CDU-Fraktion fordert mehr Polizisten und hartes Vorgehen gegen kriminelle Banden

polizeiautoNach den Vorfällen in der Silvesternacht rund um den Hauptbahnhof fordert Bernd Petelkau, Vorsitzender der CDU-Fraktion, solch ein Szenario dürfe sich in Köln niemals wiederholen. „Es darf nicht sein, dass in Köln rechtsfreie Räume entstehen und das Sicherheitsgefühl der Menschen erheblich beeinträchtigt wird“, betont Petelkau.

Bernd Petelkau

Bernd Petelkau

Er wiederholt die seit langem bestehende Forderung der CDU-Fraktion, die Polizei personell erheblich zu verstärken: „Wenn Polizisten zusehen müssen, wie Frauen im Herzen unserer Stadt von Kriminellen eingekesselt, belästigt und beraubt werden, da sie nicht die erforderlichen Kräfte haben, um einzugreifen, kommt das einer Kapitulation unseres Rechtsstaates gleich. Wir müssen kriminellen Banden deutlich machen, dass wir derartige Geschehnisse keineswegs hinnehmen, sondern mit harten Bandagen bekämpfen. Die Polizei muss so präsent und schlagkräftig sein, dass sich sowohl die Kölnerinnen und Kölner als auch unsere Gäste sicher fühlen können – egal wann, egal wo und gerade auch bei Großveranstaltungen wie Silvester und Karneval.“

Die CDU-Fraktion fordert, konsequenter als bisher Platzverbote auszusprechen. „Laut Medienberichten weiß die Bundespolizei von Tätern, die sich im Hauptbahnhof herumdrücken und ihren nächsten Opfern auflauern. Ihnen muss sie das Leben in unserer Stadt so unbequem wie nur möglich machen“, betont Petelkau.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles aus den Ortsverbänden, Anträge der Fraktion in der BV, Infos aus der Ratsfraktion, Infos aus Köln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.